Friedeburg-Etzel

Abbau der Wildschutzzäune bei bepflanzten Ausgleichsflächen

Ab 2010 wurden aufgrund der Erweiterungen von Betriebsflächen diverse naturschutzrechtliche Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen am Standort Etzel im Auftrag von STORAG ETZEL umgesetzt.

Vorher: Hier ein Bild aus dem Sommer 2012, die Gehölze sind erst wenige Jahre gepflanzt, rechts ist der Wildschutzzaun zu sehen

Im Frühjahr 2012 wurden Flächen in einer Gesamtgröße von rund 60 Hektar von der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Wittmund für diesen Zweck anerkannt.

Die konkrete Umsetzung erfolgte z.B. durch lokale Anpflanzung ortstypischer Gehölze oder großflächig durch die Aufgabe der landwirtschaftlichen Intensivbewirtschaftung ursprünglicher Acker- und Grünlandflächen und deren Umwandlung in extensives Grünland.

Zum Schutz der Anpflanzungen vor Wildverbiss wurden in der Anfangszeit die jeweiligen Flächen mit Wildschutzzäunen geschützt. Jetzt da die Gehölze stattliche Ausmaße aufweisen, wurden die Zäune entfernt, um die barrierelose Wildwanderung in diesem Bereich wieder zu ermöglichen. Die Ausgleichsflächen der STORAG ETZEL werden über die Jahre weiterentwickelt.

Jetzt: Barriereloser Pflanzstreifen nahe der Infobox der STORAG ETZEL, der Verlauf des Wildschutzzaunes ist noch zu erahnen
Ehemalige Wildschutzzäunde im Südfeld der Kaverneanlage an der B436
Der Pflanzstreifen mit heimischen Gehölzen und Brombeersträuchern ist Ende 2019 schon dicht zugewachsen
Mehr als 2 Kilometer Zaun wurden entfernt, die Zaunreste wurden fachgerecht entsorgt

Weitere Artikel lesen

Winterliche Impressionen einer Befahrung im Kavernenfeld Etzel und umzu

Friedeburg-Etzel
Die Infobox in Etzel als Start- und Endpunkt der heutigen Befahrung

Gerade das nun in den letzten Tagen einsetzende Tauwetter mit Eisregen und Schmuddelwetter ist Grund genug, die winterlichen Frost- und Schneelandschaften der letzten Wochen im Kavernenfeld und dessen Umfeld zu dokumentieren.

Selbstversuch: Mit dem Fahrrad frühmorgens zur Arbeit bei STORAG ETZEL durch das beschauliche Etzeler Umland

Friedeburg-Etzel
Das erste Foto des Tages: Nach Überqueren des Ems-Jade-Kanals über die sehenswerte Hoheescher Brücke geht es den nebeligen Deichweg von Hoheesche in Richtung Brücke Abickhafe entlang.

Ein Mitarbeiter der STORAG ETZEL erklärte sich bereit, die frühmorgendliche Fahrt zur Arbeit mal wieder vorbildlich per Fahrrad von seinem Wohnsitz im nahegelegenen Friedeburg-Reepsholt zu bestreiten.

Natürliche Unkrautbekämpfung bei der Kavernenanlage Etzel

Friedeburg-Etzel
Befallende Jakobskreuzkraut-Pflanze

Das Umweltmanagement bei STORAG ETZEL unternimmt seit Jahren zusammen mit dem Bereich Liegenschaften diverse Anstrengungen, um die Ausbreitung der giftigen Jakobs-Kreuzkraut-Pflanze auf den unternehmenseigenen Eigentumsflächen zu verhindern und die Pflanze möglichst zurückzudrängen.