Friedeburg-Etzel

Artenvielfalt unterstützen: Wildacker im Nordfeld

STORAG ETZEL hat vor einiger Zeit der örtlichen Jägerschaft eine Fläche zur Verfügung gestellt, damit ein Wildacker geschaffen werden kann. Die Vorgeschichte können Sie hier lesen.

Ende Juli 2018 blühen die Sonnenblumen trotz Trockenheit

Im Eigentum der STORAG ETZEL befinden sich zahlreiche Flächen, die als Ausgleichsflächen für den Schutz der Natur vorgesehen sind, oder die als Betriebsanlagen derzeit nicht genutzt werden. Die Jägerschaft Horsten wiederum ist in langer Tradition ehrenamtlich um den Schutz der Wildtiere bemüht. In diesem Zusammenhang werden hin und wieder Maßnahmen zur Unterstützung bei der Futtersuche, zur Kontrolle der Bestände und vielem mehr vorgenommen. STORAG ETZEL hat deshalb vor einigen Jahren im Umfeld eines Sammelkavernenplatzes im Nordfeld der örtlichen Jägerschaft eine Fläche zur Verfügung gestellt, damit ein Wildacker geschaffen werden kann.

Ein Wildacker ist eine landwirtschaftlich bearbeitete Fläche, die dem Wild insbesondere im Winter Nahrung und Deckung vor Feinden bieten soll. Durch Wildacker kann eine ansonsten notwendige Fütterung eingeschränkt oder sogar ganz unnötig werden, sie bietet dem Wild eine artgerechte Äsungsfläche, die es unter anderem auch vor menschlichen Störquellen schützen kann. Wildäcker werden in der Feldflur meist auf Stilllegungsflächen, auf Waldrandstreifen oder auf unrentablen Ackerflächen angelegt, die vom Menschen selten aufgesucht werden. Zudem sollen Wildschäden an Wald und Flur zumindest vermindert werden.

Dieser Wildacker in Etzel wurde mit einfachen Mitteln für die Wildtiere aufgewertet.

Der Wildfacker im Juni 2018
Juli 2018
Juli 2018

Weitere Artikel lesen

Wildtierrettung Horsten: Erste Kitze konnten vor dem Mähtod bewahrt werden

Friedeburg-Etzel
Ein gefundenes Rehkitz

Mitte Mai war es endlich soweit, der erste Einsatz für die Wildtierretter in Horsten. Allerdings, wie immer man es auch sehen mag, es wurden keine Kitze gefunden, was grundsätzlich gut ist.

Winterliche Impressionen einer Befahrung im Kavernenfeld Etzel und umzu

Friedeburg-Etzel
Die Infobox in Etzel als Start- und Endpunkt der heutigen Befahrung

Gerade das nun in den letzten Tagen einsetzende Tauwetter mit Eisregen und Schmuddelwetter ist Grund genug, die winterlichen Frost- und Schneelandschaften der letzten Wochen im Kavernenfeld und dessen Umfeld zu dokumentieren.

Selbstversuch: Mit dem Fahrrad frühmorgens zur Arbeit bei STORAG ETZEL durch das beschauliche Etzeler Umland

Friedeburg-Etzel
Das erste Foto des Tages: Nach Überqueren des Ems-Jade-Kanals über die sehenswerte Hoheescher Brücke geht es den nebeligen Deichweg von Hoheesche in Richtung Brücke Abickhafe entlang.

Ein Mitarbeiter der STORAG ETZEL erklärte sich bereit, die frühmorgendliche Fahrt zur Arbeit mal wieder vorbildlich per Fahrrad von seinem Wohnsitz im nahegelegenen Friedeburg-Reepsholt zu bestreiten.