Friedeburg-Etzel

Naturphänomen Regenbogen in Etzel

Trotz des derzeit vorherrschenden trüben und regnerischen Wetters gibt es im Umfeld der Kavernenanlage Etzel auch einige Lichtblicke. Gerade in den letzten Tagen konnten von den Mitarbeitern der STORAG ETZEL zahlreiche Regenbögen gesichtet werden – manchmal auch in zweifacher Ausfertigung.

Ende Nov. 2019: Regenbögen in der Zufahrt zum STORAG ETZEL-Betriebsplatz, hier vom Verwaltungsgebäude aus gesehen

Grund ist wohl die im Winter tiefstehende Sonne. Einziges Manko dabei, ein Regenbogen wird meist von einem durchaus auch heftigem Regenschauer begleitet, was dem Fotografen auch mal nass machen kann.  

Regenbögen entstehen durch „Brechung und Spiegelung des Sonnenlichts in einem Wassertropfen. Das Licht trifft auf die Tropfen und die lösen es in farbiges Licht auf. Man bezeichnet das auch als "Dispersion". Die Farben sind immer dieselben und erscheinen immer in der gleichen Reihenfolge: Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Indigo und Violett.

Jeder Regentropfen spaltet das Licht in seine Grundbestandteile und so entsteht das farbige Band am Himmel. Einen Regenbogen kann man nur sehen, wenn die Sonne im Rücken und den Regen vor sich hat.

Die schönsten Regenbogen sieht man häufig während oder nach kräftigen Schauern oder heftigen Gewittern. Es müssen kleine Wassertropfen in der Luft sein und gleichzeitig muss Licht durch sie hindurch scheinen. Das ist manchmal bei Gewittern der Fall, aber auch an Wasserfällen" (Quelle: wasistwas.de).

Laut einem Volksmärchen wartet am Ende eines Regenbogens ein großer Schatz. Vielleicht ein Grund mal wieder im Nordfeld in die Tiefe zugehen…

 

Hier ein Regenbogen im nördlichen Umfeld der Kavernenanlage Etzel, ebenfalls Ende November 2019
Im Nordfeld: Hier ein Regenbogen Ende November aus dem Auto fotografiert
In der Ölkaverne im Südfeld steckt wirklich ein Schatz – Wertvolles Rohöl eines Mieters, dass für Krisenzeiten oder Versorgungsengpässen in Etzel gespeichert ist
Die andere Seite des gleichen Regenbogens trifft optisch fast die Infobox der STORAG ETZEL
Ein paar Tage später wieder ein Regenbogen zu Mittagszeit von gleicher Stelle zu beobachten
Ein morgendlicher Regenbogen mal aus anderer Perspektive fotografiert
Regenbogen über der Infobox am Standort Etzel, hier der Blick auf den Besucherparkplatz auf der Infobox-Rückseite
Im Vergleich dazu ein Regenbogen im Sommer 2019 über dem Logistikzentrum der STORAG ETZEL
Er reichte bis in den Etzeler Ortskern hinein

Weitere Artikel lesen

Winterliche Impressionen einer Befahrung im Kavernenfeld Etzel und umzu

Friedeburg-Etzel
Die Infobox in Etzel als Start- und Endpunkt der heutigen Befahrung

Gerade das nun in den letzten Tagen einsetzende Tauwetter mit Eisregen und Schmuddelwetter ist Grund genug, die winterlichen Frost- und Schneelandschaften der letzten Wochen im Kavernenfeld und dessen Umfeld zu dokumentieren.

Selbstversuch: Mit dem Fahrrad frühmorgens zur Arbeit bei STORAG ETZEL durch das beschauliche Etzeler Umland

Friedeburg-Etzel
Das erste Foto des Tages: Nach Überqueren des Ems-Jade-Kanals über die sehenswerte Hoheescher Brücke geht es den nebeligen Deichweg von Hoheesche in Richtung Brücke Abickhafe entlang.

Ein Mitarbeiter der STORAG ETZEL erklärte sich bereit, die frühmorgendliche Fahrt zur Arbeit mal wieder vorbildlich per Fahrrad von seinem Wohnsitz im nahegelegenen Friedeburg-Reepsholt zu bestreiten.

Natürliche Unkrautbekämpfung bei der Kavernenanlage Etzel

Friedeburg-Etzel
Befallende Jakobskreuzkraut-Pflanze

Das Umweltmanagement bei STORAG ETZEL unternimmt seit Jahren zusammen mit dem Bereich Liegenschaften diverse Anstrengungen, um die Ausbreitung der giftigen Jakobs-Kreuzkraut-Pflanze auf den unternehmenseigenen Eigentumsflächen zu verhindern und die Pflanze möglichst zurückzudrängen.