Friedeburg-Etzel

Vielfältige Brut- und Gastvogelwelt

Kulturlandschaft

Naturräumlich zählt der gesamte Bereich nördlich und östlich von Etzel zur Region Watten und Marschen“.

Eine Ente zieht ihre Bahn auf einem Regenrückhaltebecken der STORAG ETZEL

Dieser Landschaftsraum wurde durch mehrere schwere, historische Sturmfluten geschaffen. Der Überflutungsraum (das „Schwarze Brack“) reichte bis an die Ortschaften Etzel, Friedeburg, Reepsholt und Abickhafe / Dose heran. Erst nachdem im Jahre 1615 der „Ellenser Damm“ vollendet war, konnten die Ländereien nach und nach wieder in landwirtschaftliche Nutzung genommen werden. Heute finden sich vor allem im Südfeld der der Kavernenanlage Etzel viele Acker- und Grünlandflächen. Das Nordfeld ist von offenen Grünlandarealen geprägt, Ackerflächen finden sich in den Übergangsbereichen zur Geest in Richtung Friesland nur wenige.

Gemäß dem Landschaftsrahmenplan des Landkreises Wittmund sowie dem Landschaftsplan der Gemeinde Friedeburg nimmt die „Etzeler Marsch“ nördlich der Bundesstraße B436, die sich im angrenzenden Landkreis Friesland fortsetzt, für die Wiesenvögel eine Sonderstellung ein.

Bitze-Niederung

Südlich des Hauptbetriebsplatzes der STORAG ETZEL erstreckt sich die Niederung des Gewässers Bitze. Durch die Boden- und Reliefverhältnisse finden sich hier zahlreiche extensiv bewirtschaftete, artenreiche Feucht- und Nassgrünflächen. Ansonsten überwiegt in diesem Gebiet das Grünland, das nur von wenigen großen Äckern unterbrochen wird. Im Verhältnis zu den Wallheckengebieten ist diese Niederung deutlich gehölzärmer.

Vogelwelt

Im Rahmen der aktuellen Auswirkungsanalyse wurden im Umfeld der Kavernenanlage über die letzten Jahre hinweg die Brut- und Gastvogelwelt von Fachleuten kartiert. Die überwiegende Grünlandwirtschaft und der sehr geringe Erschließungsgrad begünstigen die Lebensraumqualität für Wiesenvögel. So findet man in jedem Jahr brütende Große Brachvögel, Uferschnepfen und Kiebitze. Insbesondere in den Bereichen mit moorigen Untergründen kann man Bekassinen als Nahrungsgäste antreffen. Diese hohe Wertigkeit des Naturraums für Wildvögel wurde durch das Vorkommen von mindestens 5 Paaren der Sumpfohreule in den vergangenen Jahren und der nachgewiesenen Brut einer Kornweihe in 2015 nochmals unterstrichen.

 

 

Austernfischer bei der Fütterung des Nachwuchses; die Wildvögel brüten seit Jahren auf dem  kiesbedeckten Dach des Bürogebäudes der STORAG ETZEL
Historischer Flutstandsanzeiger in der Etzeler Marsch; das Schild im Vordergrund wurde von STORAG ETZEL gestiftet
Etzeler Marsch in Richtung Friedeburger Tief

Weitere Artikel lesen

Wildtierrettung Horsten: Erste Kitze konnten vor dem Mähtod bewahrt werden

Friedeburg-Etzel
Ein gefundenes Rehkitz

Mitte Mai war es endlich soweit, der erste Einsatz für die Wildtierretter in Horsten. Allerdings, wie immer man es auch sehen mag, es wurden keine Kitze gefunden, was grundsätzlich gut ist.

Winterliche Impressionen einer Befahrung im Kavernenfeld Etzel und umzu

Friedeburg-Etzel
Die Infobox in Etzel als Start- und Endpunkt der heutigen Befahrung

Gerade das nun in den letzten Tagen einsetzende Tauwetter mit Eisregen und Schmuddelwetter ist Grund genug, die winterlichen Frost- und Schneelandschaften der letzten Wochen im Kavernenfeld und dessen Umfeld zu dokumentieren.

Selbstversuch: Mit dem Fahrrad frühmorgens zur Arbeit bei STORAG ETZEL durch das beschauliche Etzeler Umland

Friedeburg-Etzel
Das erste Foto des Tages: Nach Überqueren des Ems-Jade-Kanals über die sehenswerte Hoheescher Brücke geht es den nebeligen Deichweg von Hoheesche in Richtung Brücke Abickhafe entlang.

Ein Mitarbeiter der STORAG ETZEL erklärte sich bereit, die frühmorgendliche Fahrt zur Arbeit mal wieder vorbildlich per Fahrrad von seinem Wohnsitz im nahegelegenen Friedeburg-Reepsholt zu bestreiten.